Soulmates for one night

Marina Kauf, Reiseblogger

Määreinaaa in hundert Jahren siehst Du den nicht wieder! Das ist ein Hallodri, schieß den bitte endlich ab er tut Dir nicht gut. Was willst Du denn mit so einem?? Ein WAS ist das bitte dachte ich mir. Ein Hallodri? Noch nie gehört:-) Ein Mann der Dich wirklich will, fährt 4 Stunden zu Dir um Dich auch nur 10 Minuten sehen zu können. Und einer der es eben nicht ernst meint, hält Dich halt wochenlang hin…

Es ist erstaunlich, dass Freunde immer knallhart das aussprechen was man eigentlich natürlich selbst längst schon weiß, aber irgendwie in dem Moment einfach nicht wahr haben will. Aber genau dafür sind Freunde doch da, um für Dich klar zu sehen wenn Du es selbst grad nicht kannst oder eben nicht willst. Und natürlich um Dich vor Hallodris zu beschützen;-)

Aber wer ist denn nun eigentlich dieser Typ um den es hier geht und warum bekommt er gleich einen ganzen Blogpost gewidmet? Verdient hat er es ja eigentlich nicht wenn man den ersten Worten trauen darf. Eine gute Frage und dafür muss ich ein bisschen weiter ausholen. Es geht, wer hätte es gedacht, um eines meiner Dates was ich in den letzten Monaten hatte. Dessen Ende ich ja nun schon etwas vorweg genommen habe. Aber hier soll es auch gar nicht darum gehen wie etwas endet, was sich hätte ergeben können oder eben nicht und eigentlich auch nicht mal unbedingt um diesen einen Mann sondern nur um dieses eine bestimmte Gefühl was man bei manchen Menschen einfach sofort hat ohne sie groß zu kennen. Das dann auch eben dazu führt, dass man viel zu lange an etwas festhält was eigentlich nichts ist und auch nie etwas wirkliches war. Es war eben nur nur ein einziger schöner Abend. Ein paar Stunden. Mehr aber auch nicht…Oder vielleicht doch?

Nun aber zum Thema:-) Wer kennt es nicht… Man verabredet sich für ein Date, findet den Typen auch an sich zumindest schon mal ganz interessant, sonst wäre es ja sicher auch gar nicht erst zu einer Verabredung gekommen, aber hat eigentlich keine großen Erwartungen an den Abend. Dafür hat man einfach auch schon viel zu viele langweilige ermüdende und ernüchternde Abende erlebt, die einem nicht mal nette Gespräche gebracht haben, die also völlig über waren. Deshalb hab ich es mir abgewöhnt überhaupt noch irgendwelche Erwartungen zu haben. Außerdem hatte ich zu dem Zeitpunkt auch nicht so wirklich das Ziel bei meinen Dates was wirklich ernsthaftes zu finden. Nach der langen Beziehung die ich gerade hinter mir hatte war ich eigentlich auf der Suche nach nichts und allem irgendwie. Ich musste wieder in Übung kommen was das Daten angeht haha und finde es irgendwie immer spannend neue Leute kennenzulernen. Und dann ganz am Ende kann man mal schauen was sich eventuell daraus ergeben könnte.

Eines Tages stand dann also wieder so ein Date an… Genauer gesagt an Weihnachten. Ein Date an Weihnachten klingt generell schon etwas absurd. An Weihnachten sollte man doch eigentlich eher die Zeit mit der Familie oder mit guten Freunden verbringen. Aber definitiv nicht mit irgend einem Typen den man einen Tag zuvor bei Tinder aufgegabelt hat. Da ich aber gerne absurde Dinge tue und die ganze Weihnachtsfeierei auch irgendwie auch über war, fand ich die Idee sich eben genau an Weihnachten auf ein Glas Wein zu treffen ganz nice.

Also ging es für mich nach dem Essen mit meinen Eltern noch zum Tinder Date. Why not dachte ich mir. Kurz vorher überlegte ich dann doch noch für eine Sekunde das ganze abzusagen weil ich den Tag einfach total platt war und eigentlich auch nicht wirklich in der Stimmung mich in diesem Zustand jemanden präsentieren zu wollen dem ich am Ende vielleicht doch noch gefallen wollen würde.

Da ich aber auch irgendwie nicht ausgerechnet an Weihnachten eine Stunde vorher absagen wollte, restaurierte ich mich so gut es irgendwie ging, trank einen starken Kaffee und machte mich ziemlich motivationslos und eigentlich viel zu spät auf den Weg zu meinem Date. Mit dem Ziel mich nach spätestens 1-2 Stunden zu verabschieden und den restlichen Abend gemütlich auf dem Sofa oder in der Badewanne zu verbringen. Genau das war also mein Plan. Aber ihr wisst ja wie das mit den Plänen die man macht immer so ist…Und Ihr wisst ja auch wie es manchmal kommt wenn man nichts erwartet.

Ich traf mein Date also vor der Bar und uns beiden viel direkt auf, dass wir uns wohl nicht gerade die coolste Location der Stadt für das Date ausgesucht hatten. Generell hatten wir uns aber auch einfach nicht die coolste Stadt ausgesucht um uns zu daten;-) Damit fing es eigentlich schon an…Die meisten Bars in der Straße waren noch geschlossen und dort wo wir dann landeten waren wir so ungefähr die einzigen Gäste. Aber was will man auch erwarten um 18 Uhr an Weihnachten haben die meisten Leute natürlich besseres zu tun als sich mit einem Tinder Typen in einer Bar rumzutreiben. Ganz im Gegensatz zu mir. Kurz gesagt hatten wir einen perfekten Start in den Abend von dem ich ja sowieso nicht viel erwartete. Und die Umstände sprachen eigentlich komplett dagegen, dass genau dieser Abend schön werden könnte.

Ich gab mir also auch keine große Mühe meinem Date zu gefallen weil ich dazu einfach zu kaputt und müde war. Ich war also einfach mal nur ich selbst und das musste reichen, das sollte reichen, eigentlich ja sowieso immer. Das nächste Problem war, dass mein Date nur für ein paar Tage in der Stadt war um seine Eltern über Weihnachten zu besuchen was das ganze Date eigentlich schon total unnötig und sinnlos machte. Aber mal im Ernst, was macht schon Sinn und was nicht. Wenn man eine nette Zeit verbringt und einen lustigen Abend hat, macht das für mich eigentlich schon genug Sinn. Viel mehr kann und sollte man ja eigentlich bei keinem Date erwarten. Außerdem reizen mich glaube ich generell Dinge, die nicht so easy oder sogar kompliziert sind oder es zumindest noch werden könnten immer viel mehr als der enfache Weg. Zu langweilig:-)

Obwohl also eigentlich alle harten Fakten dagegen sprachen, dass dieses Date ein Erfolg werden würde, merkte ich schon nach ein paar Minuten Fuuuuckk… Irgendwie bin ich interessiert an diesem Typen. Er konnte halt auch ziemlich gut flirten, war noch dazu ziemlich witzig und irgendwie hat es den Abend für mich einfach gepasst.

Ein bis zwei Wein später kam es dann zu dem unvermeidlichen. Wir küssten uns bzw. er küsste mich auf einmal so quer über den Tisch. Nahm meine Hand und behielt sie dann einfach mal. Und ich dachte mir nur Fuck please stop it und bekam ein bisschen Panik obwohl es sich schon vedammt gut anfühlte. In diesem Moment merkte ich dann auch, dass es für mich gefühlsmäßig irgendwie doch brenzlich werden könnte an diesem Abend. Das dieser Typ es schaffen könnte mir zumindest ein bisschen “gefährlich” zu werden. Als erster seit sehr langer Zeit. Obwohl doch eigentlich alle Fakten vorher für ein scheiß langweiliges Date in einer scheiß langweiligen Stadt und noch schlechteren Location sprachen;-)

So kann man sich also täuschen…Und joa auf einmal kehrte sich meine oh wow ich bin einfach mal so wie ich bin Einstellung und es ist mir auch kack egal was der über mich denkt, in Nervosität um. Ich war auf einmal aufgeregt wie ein Teenie der sein erstes Date hatte. Zum Glück haben wir dann erstmal relativ viel geknutscht und weniger geredet. Da konnte ich das ganz gut mit überspielen. Gewusst wie sage ich da nur…Es wäre ja eine absolute Katastrophe wenn das gegenüber merken würde, wie toll man ihn findet. Ihr wisst was ich meine;-)

Also versuchte ich natürlich total cool zu sein und mir nichts anmerken zu lassen. Easy going. Nachdem ich dann aber innerhalb von 10 Minuten 5 Mal mit meiner zweiten Weißweinschorle zum anstoßen angesetzt hatte, war es dann glaube ich aber doch ziemlich offensichtlich für alle. Wahrscheinlich sogar für die 5 anderen Gästen die sich inzwischen in der Bar eingefunden hatten. Ich fand den Typen toll und war plötzlich total aufgeregt. Wie ein kleines Kind an Weihnachten. Und es war ja sogar auch passender Weise grad Weihnachten. Und dabei bin eigentlich nie aufgeregt. Das kenne ich überhaupt nicht von mir.

Ich hatte aber zum Glück das Gefühl, dass mein Date mich genauso toll fand wie ich ihn und das entspannte mich dann auch vorerst wieder etwas. Und er hat sich da auch nicht ganz so viel Mühe gegeben das zu “verheimlichen” wie ich es tat. Ganz im Gegenteil eigentlich. Ich bekam aber irgendwie auf einmal Angst. Angst davor mich verletzlich zu machen. Und ich hatte das Gefühl, dass es dafür fast schon zu spät war. Eigentlich wollte ich mich niemanden so öffnen und auf keinen Fall sofort wieder jemanden in mein Herz lassen. Nach der extremen Enttäuschung und der ziemlich harten Zeit die ich gerade hinter mir hatte, wollte ich doch eigentlich viel vorsichtiger sein. Ich war ja nicht wirklich auf der Suche nach jemanden der mich ernsthaft interessiert, sondern wollte eigentlich nur mal ein bisschen schauen. Einen netten Abend haben, eine nette Unterhaltung und vielleicht ein bisschen flirten ohne gleich zu “kaufen”. Wie bei Zara quasi wenn man mal vorbei schaut, weil man ja eh in der Stadt ist. Das klappt ja bei mir auch immer sehr gut wie ihr wisst.

Also blieb mir nur die Flucht. In dem Moment war mir das plötzlich alles zu viel, meine Gefühle waren mir zu viel nach so kurzer Zeit und ich hatte echt Panik obwohl es sich doch alles so richtig und gut anfühlte und ich gleichzeitig doch irgendwie wusste, dass es vermutlich bei diesem einen einzigen Abend bleiben würde. Mal wieder so ein Bauchgefühl. Obwohl wir uns natürlich gefühlt 50 Mal sagten, dass wir uns wiedersehen werden, wiedersehen müssen ganz sicher und unbedingt. Und ja, wir hatten sogar noch Kontakt danach und schrieben miteinander und verabredeten sogar ein Wiedersehen was dann aber doch noch kurz vorher gecancelt wurde. Und ja auch bis heute gab es tatsächlich nur diesen einen einzigen Abend. Okay und noch einige Whats App Nachrichten. Aber alles nichts was zu irgendwas führte. Ich wollte ihn wirklich ganz unbedingt wiedersehen aber meine Freundin hatte leider Recht, den sehe ich in 100 Jahren nicht wieder.

Vielleicht ist es manchmal so, dass die Dinge einfach für einen Moment bestimmt sind und genau in diesem Moment cool sind, aber auch nicht groß genug um diesen kurzen Augenblick überleben zu können. Und der Zauber schnell wieder vergeht, wenn der Alltag da ist und die Erinnerungen langsam verblassen. Und irgendwann ist dann einfach zu viel Zeit vergangen um sich noch in den Abend zurück zu fühlen und die eigenen Erinnerungen daran erscheinen einem schon fast übertrieben. Aber sind sie das? Übertreibt man? Hat man sich das vielleicht sogar nur eingebildet? Ist man vielleicht auch alleine mit diesen Gedanken und der andere denkt sich vielleicht joaa war ganz nett aber mehr auch nicht? Nichts besonderes…Ist der andere denn dann nicht auch ein kleines bisschen mit Schuld daran, dass man selbst es als so besonders empfunden hat? Oder liegt das doch eher in der eigenen Verantwortung es richtig einzuschätzen? Vielleicht hatte ich auch einfach zu viele andere schlechte Dates.

I don´t know. Immerhin bin ich mir seit diesem Abend wieder dem Risiko bewusst, was man eingeht wenn man datet. Es kann tatsächlich passieren, dass man auf jemanden trifft, der einem gefällt. Das hört sich dumm an aber irgendwie hatte ich das nicht auf dem Schirm. Ich dachte hey ich bin eh noch nicht wirklich bereit, habe kein Interesse und blablabla. Ich hab mich ja erst getrennt, noch nichts geregelt und außerdem viel zu viel anderes zu tun. Gar keine Zeit und auch keine Lust. Aber das interessiert das Herz leider nicht. Und ja so habe ich dann nach meiner gescheiterten Beziehung auch schon wieder die erste Enttäuschung erlebt. Aber zumindest habe ich so auch heraus gefunden, dass ich wenn das Gefühl passt, doch irgendwie bereit wäre wieder etwas zu riskieren.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.